Skip to content

DokuWiki auf Shared Hosting installieren

William Edward Frost: Sirens And The Night Auf meiner weiten Suche nach der passenden Technologie hat mich mein Weg endlich mal zu DokuWiki geführt. Den Index Achaia per statischer Seite abzubilden: Gut und schön. So richtig gut fühlt sich das aber noch nicht an. Zeit, einmal ein DokuWiki auszuprobieren.

Geschichtlicher Hintergrund

Der Index Achaia hat bereits eine lange Geschichte hinter sich: Zu Beginn war er ein MediaWiki, welches mir aber irgendwie nicht flott genug lief. Ersatz musste her. Ich fand ihn in statischen Webseiten. Der Index Achaia wurde dann irgendwann mal mit dem Emacs org-mode gebaut, irgendwann lag er auf einer GitHub-Page, zuletzt habe ich angefangen, ihn in Form statischer Seiten auf meiner Serendipity-Installation mit einzubauen und jetzt bin ich auf DokuWiki gestoßen.

DokuWiki selbst war mir natürlich immer schon ein Begriff und ich betreue auch privat ein DokuWiki, welches nicht mir gehört. So richtig habe ich den Schritt zu DokuWiki noch immer nicht gewagt. Und auch jetzt geht es erst einmal nur darum, sich in seiner ohnehin schon knapp bemessenen Freizeit mal einen Eindruck davon zu verschaffen. Was mir bei statischen Seiten halt immer fehlt, ist diese Suchfunktion, die einem bereits beim Suchen die zu findenden Seiten anzeigt. Das ist eines der "Killer"-Features eines Wikis. Die andere ist das Markieren von Links auf nicht vorhandene Seiten.

Wie ich dazu gekommen bin, konkret jetzt DokuWiki auszuprobieren

Das BSDForen.de-Wiki verwendet DokuWiki. Eine kurze Suche nach einem Performance-Vergleich zwischen MediaWiki vs DokuWiki klang letzten Endes so lecker, dass ich es einfach mal ausprobieren musste.

Die Vorbedingungen

Wir kämpfen hier unter erschwerten Bedinungen, da wir uns auf einem Shared Hosting ohne Shell-Zugang befinden und die DokuWiki-Software von meinem Hoster nicht als über ein Kundenmenü installierbare Anwendung angeboten wird. Das hat einige Auswirkungen auf die Rechte, mit denen wir DokuWiki installieren und ist wichtig für später.

Die Installation

Die Doku sagt eigentlich alles dazu, was es zu sagen gibt: Dateien herunterladen, entpacken, hochschieben, install.php aufrufen etc. So weit der langweilige Teil. Spannend wird's erst danach, wenn's zu Problemen kommt.

Ich bin nämlich anschließend bei Aufruf des Installers auf eine Fehlermeldung gestoßen, die mit irgendwelchen Dateiberechtigungen zusammenhing. Ich habe also die Berechtigungen der Ordner "data" und "conf" unterhalb meine DokuWiki-Installation und auch das DocumentRoot, wenn ich mich recht erinnere, von "770" auf "775" setzen müssen. Anschließend ließ sich der Installer wunderbar aufrufen und ich fand mich kurz danach in einer funktionierenden DokuWiki-Installation wieder.

Die unweigerlichen Probleme

Und jetzt erst mal ein dickes STOPP!: Diese Berechtigungen könnten für den weiteren Betrieb eines DokuWiki in Augen eines Fachmannes nicht restriktiv genug sein. Die DokuWiki-Doku rät auch, sich in einem solchen Fall an den Webhoster zu wenden, der einem die Rechte dann kurzerhand per Schwarzer Admin-Magie ohne Weiteres einrichten kann. Der muss da im besten Fall nur die Ownership ändern oder so was:

Wenn DokuWiki auf einem Webserver eines Webhosters (sog. Shared Hosting) laufen soll, wird empfohlen, Kontakt mit dem Administrator des Webservers (i. d. R. über die Hotline des Providers) aufzunehmen und ihn um Hilfe und entsprechende Hinweise zur Vergabe der Berechtigungen zu bitten. Durch einen Hinweis auf diese Seite sollte für den Administrator klar sein, was hier zu tun ist um die nötigen Berechtigungen zu erhalten.

Das Problem bei der Installation von nicht durch ein Kundenmenü installierbarer Software ist immer der Benutzer-Kontext, unter dem Sie arbeiten. Daher verhalten sich derart installierte "Fremd"-Anwendungen hinterher manchmal etwas hakelig. Was jetzt aber auch nicht heißt, dass man so was nicht dürfte. Man muss sich halt einfach der möglichen Probleme hinterher bewusst sein.

Für unsere Testzwecke gilt:

Erst mal muss der Kram funktionieren. Alles andere ist primär.

Erste Schönheitskorrekturen

Natürlich wollen wir schöne URLs haben und konfigurieren erst mal URL-Rewrite. Genaueres findet sich in der Doku. Ich musste lediglich die im DokuWiki-Verzeichnis vorhandene Datei ".htaccess.dist" umbennen nach ".htaccess" und die in der Doku beschriebenen Werte auskommentieren. "RewriteBase" konnte ich mir sparen. Meine Installation läuft in einer Subdomain a la "subdomain.domain.tld". Artikel-Pfade haben das Format "subdomain.domain.tld/wiki:seitenname". MediaWiki warnt vor einer URL-Struktur a la "subdomain.domain.tld/seitenname", bei DokuWiki konnte ich bislang keine derartigen Hinweise finden. Auch wenn als Beispiel-Pfade immer das URL-Format "domain.tld/dokuwiki/wiki:seitenname" herhält.

Der erste Eindruck

Ist die Installation durchgelaufen und wir können unser DokuWiki aufrufen, geben wir doch einfach mal "wel" ins Suchfeld ein und sollten mit kurzer Verzögerung die Seite "welcome (wiki)" angeboten bekommen. Dies ist schon mal ein erster Hinweis darauf, wie performant ein DokuWiki läuft.

Erste Versuche, das MediaWiki zu importieren

Die meisten Artikel, die ich zu dem Thema gefunden habe, haben Shell-Zugriff verlangt. Eine angebliche Lösung, wie es auch ohne Shell-Zugriff funktioniert, habe ich hier gefunden. Das Ganze lief schön durch, hat mir aber irgendwelche Unterstriche "_" in die Seitentitel gezaubert und riecht somit schon wieder danach, dass man mehr Arbeit mit dem Editieren haben wird, als wenn man den ganzen Kram einfach per Copy & Paste überträgt.

Nutzen wir die Gelegenheit also, um unsere Artikel mal gleich ein bisschen zu entstauben und auf den neuesten Stand zu bringen.

Have fun!

Bildnachweis: William Edward Frost (1810–1877): Sirens And The Night (19. Jahrhundert)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Gravatar, Twitter, Pavatar, Identica, Favatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Markdown-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen